die-erfindung

wie und warum ich das Master Pad erfunden habe
 
 

Wozu dieser Blog?

In diesem Blog soll die Geschichte meiner Erfindung erzählt werden. Ich habe vor über 10 Jahren ein Patent angemeldet mit dem ich viele Preise gewann.

Immer wieder werde ich gefragt: "Wie kam es zu dieser Erfindung?"

Oft wurde ich zu Vorträgen über meine Erfahrungen bezüglich "Verwertung" und Vermarktung eingeladen, oder zu einer Demonstration.

Vor über 10 Jahren beschloss ich: Wenn ich die Idee in 10 Jahren noch nicht vermarktet habe, werde ich darüber schreiben. 

Dies hier soll auch eine Analyse sein - in Form von "lauten Gedanken" warum, trotz zahlreicher Preise von hochkarätigen Jurys, es letztlich nicht dazu kam, das ich davon zb "leben könnte".

Vielleicht auch hilfreich für andere Erfinder.

Andererseits gehe ich auch gern - laut denkend - der Frage auf den Grund, nicht aus welchen Praktischen Gründen ich die Erfindung getätigt habe, sondern was den Gedanken konkret werden liess aus der Idee ein Patent zu machen, viel mehr noch: Welche Persönlichkeit steckt dahinter.

Viele Menschen haben schliesslich Ideen. Nicht jeder verfolgt eine Sache so "exzessiv"/obsessiv, dass daraus auch noch ein Patent getätigt wird. Was also macht den Unterschied aus?

Einen Unterschied möchte ich jetzt schon "bekannt geben":

Ich bin autistisch und habe das Asperger Syndrom.

Das lässt mich die Welt anders sehen.

Das lässt mich Fragen stellen, auf die sonst niemand kommt, die aber anscheinend die bedeutenden "Richtigen" Fragen sind, zumindest z.B. aus "forscherischer Sicht". Es befähigt mich speziell dazu Dinge "im Geiste zu sehen" /vorstellbar zu machen, die andere sich nicht unbedingt vorstellen können (leider geht das auch umgekehrt, wo es mich dann leider sehr behindert)

An mir ist durchaus eine "Forschernatur verloren gegangen" wie man so sagt. Mein Zweiter Vorname könnte Wissensdurst und Bildungshunger sein, oder Neugier.

Die nun in diesem Blog folgende Schilderung von Ereignissen bezieht sich auf einen Zeitraum von 10 Jahren mit einigen weiteren Rückblicken. Dies geschieht immer mit der "Reflektion" im Hinblick auf den Autismus. Der mich in besonderer Weise mal befähigte, mal behinderte, mal waren es eher andere die mich behinderten, mal schlicht der Mangel an Möglichkeiten, oder die Vorraussetzung welche zu schaffen z.B. monetär gesehen.

Dieser Blog schildert nicht nur wie und warum ich die Erfindung getätigt habe, sondern auch unter den o.g. Aspekten, alles was ich damit erlebt habe. Auch welche weiteren Ideen ich hatte, die ich nicht zum Patent angemeldet habe und was den Erfinder so "umtreibt".

Messe-ausstellungen, Reisen, Begegnungen, Unterstützungen, Erkundungen der Businesswelt (nicht jeder kommt aus der Branche in der er etwas erfindet und nicht jeder kommt aus der Branche in der er vermarkten muss) Interessenten,  unfaire Verhandlungspartner, der Kampf der Patenterteilung, uneingelöste Hoffnungen und "Hoffnungsmacher" (und "Enttäuscher"), Erfahrungen mit TV und Printmedien, Wettbewerbe, jede Menge Optimismus, Rückschläge und die Kunst aus einer Niederlage einen Vorteil zu Produzieren.

Ich werde absichtlich nicht viel Werbung für den Blog machen und will so "testen", wieviel Leser sich wirklich (hoffentlich) für diese Geschichte "finden lassen" und interessieren werden.

 

 



An "Feedback" hinsichtlich VERSTÄNDLICHKEIT meiner Schilderungen bin ich interessiert.

7.7.12 23:16

Letzte Einträge: Auswertung der Messe und die erste Presse - Vorschau

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen